Prävention gegen Schweißfüße

Durch Botox keine Schweißfüße mehr

Botox gegen Schweißfüße? Für viele Menschen klingt das sicherlich skurril und es ist oftmals einer der letzten Hoffnungen. Gerade im Sommer leiden viele Menschen unter schwitzigen Füßen. Das ist natürlich nicht nur sehr unangenehm in Schuhen, sondern auch der muffige Geruch ist nicht gerade eine Wohltat. Wenn Sprays, Cremes, Einlegesohlen und Co. einfach nicht helfen wollen, dann ist manchmal Botox gegen Schweißfüße die letzte Möglichkeit wirklich ein schweißfreies Leben zu leben und es wieder zu genießen. Dafür sollte sich vorher genau über das Thema informiert werden.

Allgemeine Informationen zur Botox-Therapie

Schwitzen ist eine ganz grundlegende Funktion des Körpers und natürlich auch wichtig für die Wärmeregulierung. Jedoch haben einige Menschen auch eine erhöhte Schweißproduktion, also sie Schwitzen mehr als der Körper benötigen würde. Dies ist oftmals an den Füßen der Fall und eine Botox-Therapie kann hier Abhilfe schaffen. Bei der Botox-Therapie wird das Nervengift Botulinumtoxin in extrem verdünnter Menge in entsprechende Körperpartien unter die Haut gespritzt. Dies muss nicht nur bei Schweißfüßen der Fall sein, sondern auch in den Achseln. Somit wird die Schweißbildung gehemmt. Dabei ist die Botox-Therapie keine dauerhafte Lösung und auch nicht wie das Entfernen der Schweißdrüsen ein operativer Eingriff. Auch der Preis für eine Botox-Therapie ist wesentlich geringer. Es fallen keine Kosten für ein OP-Team oder ein OP-Raum an. Es entstehen nur Kosten für den behandelten Art, sowie die Vor- und Nachsorge und das Material.

Die Kosten einer Botox-Therapie

Natürlich ist es für viele Menschen wichtig, schon vorher zu wissen, wie viel eine solche Botox-Therapie in etwa kostet. Natürlich hängt das immer von dem jeweiligen Arzt, beziehungsweiße der Klinik ab. Oftmals liegt der Preis zwischen 200 Euro und 1.000 Euro. Es ist sehr ratsam als Interessent sich vorher die Preise und Angebote von verschiedenen Ärzten einzuholen und miteinander zu vergleichen. Somit kann das beste und günstigste Angebot für die Botox-Therapie gegen Schweiß gefunden werden.

Wie wird die Therapie ablaufen?

Bei der Botox-Therapie wird die zu behandelte Stelle mit dem Nervengift unterspritzt. Dies hemmt die Freisetzung von Acetylcholin, ein Neurotransmitter, und damit auch die Schweißbildung. Im Gegensatz zu einer OP ist diese Methode recht einfach und hilft für viele Monate gegen schwitzige Füße oder Achseln. Eine Botox-Therapie hält etwa zwischen 6-12 Monaten und sollte dann in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, dass ein dauerhafter Schutz besteht. Es sollte beachtet werden, dass diese Methode nicht überall am Körper anwendbar ist, doch Füße sind kein Problem. In den ersten Tagen nach der Einspritzung werden diese sich vielleicht noch etwas ungewohnt anfüllen, doch dann wird nichts mehr bemerkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *