Allgemein

Was tun bei Hornhaut?

Schöne gepflegte Füße sind für viele Menschen ein Muss und Hornhaut verhindert dies. Durch das ständige Laufen, das Arbeiten in engen Schuhen und verschiedene Untergründe wird dafür gesorgt, dass sich an den Füßen Hornhaut bildet. Diese Haut ist zwar nicht schädlich oder gefährlich, doch ist sie oftmals einfach unschön und auch ein Keimherd. Deswegen sollte etwas dagegen unternommen werden. Doch was sind die hilfreichsten Mittel gegen Hornhaut?

Wann wird diese Haut zum Problem?

Diese Haut entsteht überall dort, wo die Haut stark beansprucht wird. Langes Stehen, hartes Arbeiten oder enges Schuhwerk kann die Bildung beschleunigen und ein Grund dafür sein. Die Hornschicht wird dicker und soll so den Fuß schützen, doch schön sieht es nicht aus. Meist sind auch schlechte Durchblutung und mangelnde Feuchtigkeit ein weiterer Grund für die Verdickung der Hornschicht. Doch es kommt dann zum Problem, wenn sich aus dieser verdickten Hornschicht Hühneraugen bilden. Diese sitzen tief und kommen meist mit Schmerzen daher. Meist hilft dann nur noch eine professionelle Behandlung vom Arzt. Bei „normaler“ Verdickung der Hornschicht kann durch einen Hornhobel dafür gesorgt werden, dass diese minimiert wird. Dabei sollte dieser Hobel regelmäßig genutzt werden, damit eine weitere Hornschicht gar nicht mehr so dick wird. Jedoch kann es auch passieren, dass Hobeln das Problem nur verstärkt. Deswegen lieber zu anderen Hausmitteln, Apothekenmedikamenten und Ähnlichem greifen.

Verdickte Hornschicht áde

Bei einer sehr dicken Hornschicht sollten speziellen Chemikalien zum Einsatz kommen. Diese werden vom Hautarzt oder auch der Kosmetikerin verschrieben oder verwendet. Es wird Schicht für Schicht das Horn abgelöst. Bei einer starken Verhornung sollte regelmäßig, etwa 1 bis 2 Mal im Monat eine solche intensive Behandlung durchgeführt werden. Doch auch Zuhause kann etwas unternommen werden, damit es gar nicht erst so weit kommt. Es sollten regelmäßig Fußbäder gemacht werden. In Apotheken und Drogerien gibt es meist noch spezielle Mittel die ins Badewasser geben werden können, damit sich die Hornschicht langsam löst. Dies ist eine recht sanfte Methode, dauert aber auch länger. An der Ferse kann mit Bimsstein nachgeholfen werden. Ansonsten sollten zu Salben auf der Basis von Wildrosenöl oder Aloe Vera gegriffen werden. Diese weichen die Haut auf und machen es somit möglich die Hornschicht langsam und schonend zu entfernen. In der Apotheke gibt es Mittel die Hirschtalg enthalten. Sie sind eine gute Linderung gegen die Hornschicht und können bedenkenlos angewendet werden. Es ist wichtig, dass die Hautstellen vorher gereinigt und getrocknet sind, damit sich die ganze Wirkung entfalten kann. Auch eine Einwirkzeit ist bei vielen Mitteln sinnvoll.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *