Schweißfüße Hausmittel

Manche Schweißfüße Hausmittel können Abhilfe schaffen, wenn sie regelmäßig angewendet werden. Nicht nur dem Betroffenen sind Schweißfüße äußerst unangenehm, auch die Umwelt reagiert mit Naserümpfen und fühlt sich belästigt. Nur zu verständlich, dass sich Menschen, die unter Schweißfüßen leiden, sehr unwohl fühlen und sogar Minderwertigkeitskomplexe bekommen.

Naturfasern können hier helfen

Strümpfe aus Wolle oder Baumwolle sind ein gutes Schweißfüße Hausmittel, denn sie binden den Geruch. Sie sollten täglich gewechselt werden.

Im Sommer sollte man möglichst viel barfuss laufen und mindestens zweimal wöchentlich ein Fußbad nehmen. Denn regelmäßiges Waschen ist Grundvoraussetzung, um die Schweißbildung der Füße in den Griff zu bekommen. Dabei hat sich das Waschen mit kaltem Wasser als günstig erwiesen. Auch Fußbäder aus einer Mischung aus Holzasche und Kochsalz haben sich als natürliches Schweißfüße Hausmittel bewährt. Dazu mischt man etwa eine Handvoll Asche und Salz zu gleichen Teilen und füllt dies mit warmem Wasser auf. Nach den Fußbad dünn etwas Zinksalbe auftragen.

Fußbad – Pure Entspannung
Fußbad – Pure Entspannung

Ebenfalls effizient: Tee und Fußbäder mit Salbei

Salbeitee vermindert das Schwitzen generell. Für ein Fußbad 30 g Salbeiblätter in 1 Liter kaltem Wasser ansetzen, aufkochen, das ganze 5 Minuten ziehen lassen und anschließend die Blätter abgießen. Nun 1 Liter warmes Wasser mit ein bis zwei Esslöffeln Essig zugeben und die Füße darin mindestens 10 Minuten baden.

Ein weiteres Hausmittel ist der Sud aus Baumrinden

Auch ein Sud aus 50 g Eichenrinde, Thymian, Walnussblättern, Weidenrinde zu gleichen Teilen und etwa 20 g Eukalyptusblättern, der für 15 Minuten in 3 Liter Wasser gekocht wird, soll als Schweißfüße Hausmittel helfen.

Bei regelmäßiger Einnahme ist auch mit Salbei-, Holunder- oder Schafgarbentee eine gute Wirkung zu erzielen.

Natürlich hat auch das richtige Schuhwerk Einfluss auf die Bildung von Fußschweiß. Schuhe aus echtem Leder sind atmungsaktiv, Synthetikschuhe sollten genau wie Polyesterstrümpfe nicht getragen werden, denn in ihnen stauen sich Wärme und Feuchtigkeit. Starker Fußschweiß kann auch ein Hinweis darauf sein, dass die Schilddrüse nicht einwandfrei funktioniert. Bei Bedenken also lieber einen Arzt aufsuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *